So schneiden neue Mobilitätsangebote laut einer Studie ab

Wie werden die neuen Mobilitätsangebote angenommen? Diese Frage klärt nun eine Studie aus Stuttgart – das sind die Ergebnisse.

Wie werden die neuen Mobilitätsangebote angenommen? Diese Frage klärt nun eine Studie aus Stuttgart – das sind die Ergebnisse.

Als INSIDER bekommen Sie exklusive Branchen-Berichte. Mehr erfahren

Gerade in den Großstädten gibt es ein riesiges Angebot an neuer Mobilität. Doch wie stehen die Nutzer den Angeboten? Wie bewerten sie die Nutzerfreundlichkeit oder die Technik? Untersuchungen dazu gibt es bislang nur wenige. Nun beantwortet eine Feldstudie mit 2100 Probanden, die an der DHBW Stuttgart entstanden ist, diese Fragen. Erste Ergebnisse wurden vorab in einer Mitteilung veröffentlicht.

Untersucht wurden Angebote in verschiedenen deutschen Großstädten sowie in Amsterdam und Paris und von:

Das sind die Ergebnisse der Studie:

  • Über 40 Prozent der Befragten kannten die Markennamen der Angebote nicht.
  • Ein Großteil der Befragten hatte zwar von Marken und Angeboten gehört, sie selbst aber noch nicht genutzt.
  • Ein Drittel der Befragten gab an, keine Möglichkeit zu haben, neue Mobilitätsangebote zu nutzen.
  • Ebenfalls ein Drittel der Befragten sieht künftig keine Möglichkeit, die neuen Mobilitätsangebote in den Alltag zu integrieren, da sie nicht verfügbar sind.
  • Das klassische Carsharing-Angebot, wie das von stadtmobil, wirkte auf die Befragten verlässlicher als Free-Floating, wie Share Now. Die Befragten vertrauen den Carsharing-Unternehmen demnach mehr.
  • Der Buchungsvorgang bei Call a Bike, stella und BlaBlaCar wurde von den Befragten als verbesserungsfähig wahrgenommen.
  • Mobilitätsformen, die die Probanden bereits schon einmal genutzt haben, wurden grundsätzlich besser beurteilt.
  • Mehr als zwei Drittel der zu stadtmobil und Share Now Befragten gaben an, sich in den Fahrzeugen sicher zu fühlen. Auch der Fernbusanbieter FlixBus schnitt hier überdurchschnittlich gut ab. Nur gering sicher fühlten sich die Befragten bei der Nutzung von Call a Bike (35 Prozent), von stella (35 Prozent) und den E-Scootern von Lime (22 Prozent).
  • 90 Prozent der Befragten stimmten der Aussage zu, dass sie mit Call a Bike umweltfreundlich ihr Ziel erreichen. Bei Flixbus gaben das 66 Prozent an, bei stella 65 Prozent und bei ShareNow 62 Prozent. Uber schrieben nur 20 Prozent der Befragten einen positiven Wert für die Umwelt zu.

Zum Thema: Studie: So viele Menschen würden auf ein eigenes Auto verzichten

Alle Ergebnisse der Studie werden am 25. Juni 2020  veröffentlicht.

Mehr Nachrichten zu New Mobility auf MOViNC.de und auf Twitter, LinkedIn, Xing News, Facebook, Telegram und in unserer LinkedIn-Gruppe New Mobility Germany

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts