Uber Freight verbindet Logistikunternehmen mit Spediteuren per App. Foto: Uber

Uber Freight kommt nach Deutschland

Schluss mit Lkw-Leerfahrten: Uber Freight vermittelt freie Kapazitäten von Transportunternehmen mit Händlern und Spediteuren.

Bei Uber denken viele an private Taxis. Doch aus der Idee, Privatautos samt Fahrer vermietbar zu machen, ist sehr viel mehr geworden. Uber ist inzwischen eine Logistikplattform und bietet diverse Dienstleistungen von der Mietwagenvermittlung bis hin zu Essenslieferungen, Fahrradverleih und Charterflügen an. Nun kommt ein neues Angebot aus dem Uber-Universum nach Deutschland: Uber Freight.

Uber Freight vermittelt freie Kapazitäten von Transportunternehmen, also Lkws, mit Händlern und Spediteuren. Wie bei den anderen Uber-Services geschieht das zu Festpreisen. Verladern eröffnet Uber Freight Zugang zu einem Netzwerk von Spediteuren und einen Echtzeit-Einblick in die Lieferkette. Das Angebot ist in Europa bereits in den Niederlanden gestartet – allerdings gilt der deutsche Markt als der führende für Straßengüterverkehr in Europa.

Uber Freight will Effizienz bei Transportunternehmen steigern

“Die Logistikindustrie ist das Rückgrat der europäischen Wirtschaft und ein Sektor, den Uber unterstützen will”, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens. Der Start stehe im Einklang mit den aktuellen Forderungen der deutschen Industrie nach Lösungen zur Behebung logistischer Engpässe und des dramatischen Fahrermangels im Straßengüterverkehr.

“Im zunehmend herausfordernden Logistikmarkt erschließt Uber Freight Effizienz-Potenziale, die die gesamte deutsche Industrie voranbringen können. Dank unseres globalen Netzwerks und einer bewährten Technologie bringen wir Transportunternehmen problemlos mit den Ladungen zusammen und schaffen so ein Umfeld, von dem alle profitieren”, sagt Daniel Buczkowski, Head of European Expansion von Uber Freight.

Nach Angaben von Uber sind 21 Prozent aller gefahrenen Kilometer mit Lkw so genannte Leerfahrten, sie transportieren also keine Waren. Uber Freight will zu einer besseren Effizienz beitragen. Die meisten Transportunternehmer zählen zu kleinen und mittelständischen Unternehmen, diese sollen mit Uber Freight mit Spediteuren verbinden.

Mehr zum Thema:

“Fett, faul, behäbig”: So spricht ein Taxi-Fahrer über seine eigenen Kollegen
UberXL startet in Berlin
Uber Comfort: Diese Extra-Wünsche kosten Aufschlag

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Posts