Mit The Work Hub will Uber seine FahrerInnen während der Corona-Pandemie in alternative Jobs bringen. Credit: Uber

Uber lanciert The Work Hub – um Fahrer durch die Coronavirus-Krise zu bringen

Wegen der Corona-Pandemie fürchten viele FahrerInnen von Ridesharing-Angeboten um ihre Existenz. Nun hat Uber ein Work Hub lanciert. Damit will man die Menschen in alternative Arbeit bringen.

Weltweit sorgt die Verbreitung des Coronavirus für einen Stillstand in der Mobilitätsbranche. Ridesharing-Anbieter wie Uber oder Lyft haben ihre Dienste vielerorts eingeschränkt oder vorübergehend ganz ausgesetzt. Das hat zur Folge, dass viele Fahrerinnen und Fahrer auf der ganzen Welt um ihre Existenzen fürchten müssen. Nun hat Uber zur Coronavirus-Krise ein Work Hub lanciert. So will das Unternehmen die Chauffeure während der Corona-Pandemie in alternative Arbeit bringen.

In einem Blogbeitrag auf der Website erklärt Uber, wie das Angebot funktioniert – bislang ist es allerdings nur in den USA verfügbar. Demnach können sich Fahrer, die bei Uber registriert sind, auch bei Uber Eats, für die Lieferung von Lebensmitteln, oder bei Uber Freight, für die Lieferung von Frachten, anmelden. Außerdem würde das Unternehmen auch versuchen Jobs in den Bereichen Lebensmittelproduktion, Lagerlogistik und Kundenservice in den Städten Chicago, Dallas und Miami zu vermitteln. Dafür arbeitet Uber mit Unternehmen wie Dominos, Shipt, und CareGuide zusammen.

Zum Thema: Coronavirus: So geht es den Car- und Ridesharing-Anbietern – ein Überblick

Uber Work Hub: So ist der Stand in anderen Ländern

Work Hub wurde im vergangenen Jahr in Chicago erstmals getestet. Außerhalb der USA gibt es kein spezielles Work Hub für Uber-Fahrer. Das Unternehmen teilte aber mit, sich auch dort um Partnerschaften im E-Commerce-Bereich zu bemühen, damit die Fahrerinnen und Fahrer von Uber in der Coronavirus-Krise dort Lebensmittel und Frachten liefern können. So arbeitet Uber in Großbritannien mit dem Online-Lebensmittelhändler Ocado zusammen. Auch in Indien gibt es mehrere solcher Zusammenarbeiten. Zudem wurden in Spanien, Brasilien und Australien bereits die Dienste von Uber Eats ausgeweitet, wie Techcrunch berichtet.

Interessiert an Uber? Weitere Artikel auf ÜberUber.de sowie in unserer Facebook-Gruppe Über Uber.

Über Uber

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und unterstützen Sie uns Sie uns mit einer Mitgliedschaft.

Mehr Nachrichten zu New Mobility auf MOViNC.de und auf
▶️ Twitter
▶️ LinkedIn
▶️ Xing News
▶️ Telegram
▶️ Facebook und
▶️ in unserer LinkedIn-Gruppe New Mobility Germany

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Related Posts