Bikesharing

Vision Autofrei: Groningen macht es vor

Fahrräder statt Autos: Ein alltäglicher Anblick in Groningen. Credit: Joachim Kohler Bremen / CC-BY-SA-4.0Fahrräder statt Autos: Ein alltäglicher Anblick in Groningen. Credit: Joachim Kohler Bremen / CC-BY-SA-4.0

Groningen gilt als die Fahrradstadt schlechthin. Was macht das Konzept aus? Und kann es so auf Deutschland übertragen werden?

Fahrräder haben Vorfahrt

In Groningen zeigt sich ein ganz anders Bild als auf deutschen Straßen. Die Fahrradfahrer haben Vorfahrt, Autos müssen Rücksicht nehmen. Ampeln bevorzugen diese je nach Wetterlage. Auch im Verkehrsnetz zeigt sich, dass Autofahrer hier unerwünscht sind: Während Fahrräder quer durch die Stadt rollen dürfen, müssen Autos um die Stadt herum fahren.

An Bahnhöfen gibt es keine Parkhäuser für Autos, sondern nur für Räder. Übereinander, dicht an dicht werden die Räder derer unterbracht, die doch auf die Bahn umsteigen müssen. Und das völlig kostenlos. Ist das Rad einmal kaputt, gibt es an vielen Bahnhöfen Reparaturstellen. Wird das Rad morgens abgegeben, ist es pünktlich zum Feierabend repariert.

Während Fahrräder quer durch die Innenstadt fahren dürfen, müssen Autos drum herum. Credit: Janwillemvanaalst / CC-BY-SA-3.0
Während Fahrräder quer durch die Innenstadt fahren dürfen, müssen Autos drum herum. Credit: Janwillemvanaalst / CC-BY-SA-3.0

Umdenken

In so gut wie allen deutschen Großstädten gibt es Projekte, die Attraktivität des Fahrrads zu steigern. Das reicht vom Bau neuer Fahrradwege bis hin zu ganzen Straßen, die testweise nur noch mit dem Fahrrad befahren werden dürfen, so etwa in Berlin auf Teilen der Friedrichstraße. Doch von einem so umfangreichen Radwegnetz, wie es viele holländische Städte haben, ist Deutschland noch weit entfernt.

Zunächst braucht es einen gesellschaftlichen Wandel. In Groningen ist es üblich, dass die Autos den Radfahrern Platz machen – nicht anders herum. Wer mit dem Auto unterwegs ist, wird von den anderen blöd angeguckt. Damit das in Deutschland auch klappt, muss sich ein Großteil der Bevölkerung ans Herz fassen, wenn sie dies denn möchte. Für den Klimaschutz wird – und das gehört zur Ehrlichkeit dazu – auch Komfort geopfert. Groningen zeigt, wie man eine Stadt dennoch auch für Fahrradfahrer möglichst angenehm gestalten kann.

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und unterstützen Sie uns Sie uns mit einer Mitgliedschaft.

Mehr Nachrichten zu New Mobility auf MOViNC.de und auf
▶️ Twitter
▶️ LinkedIn
▶️ Xing News
▶️ Facebook und
▶️ in unserer LinkedIn-Gruppe New Mobility Germany

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar