Bus & Bahn

Flixtrain: Partner Leo Express ist pleite – und erhebt schwere Vorwürfe

Credit: FlixtrainCredit: Flixtrain

Leo Express, ein tschechischer Partner von Flixtrain, hat in Deutschland Insolvenz angemeldet. Bis zum Frühjahr war er auf der Strecke zwischen Berlin und Stuttgart als Konkurrent zur Deutschen Bahn unterwegs.

Auf der Strecke Berlin-Stuttgart hatte die Deutsche Bahn bis vor Kurzem einen Konkurrenten. Leo Express heißt der tschechische Partner von Flixtrain. Doch der hat nun Insolvenz in Deutschland angemeldet, wie die Stuttgarter Zeitung berichtet.

Aufgrund der Ausgangs-und Kontaktbeschränkungen infolge der Corona-Pandemie stellte Flixtrain seine Verbindungen im März ein. Im Sommer ging es für einige Züge wieder zurück auf die Schiene (MOViNC berichtete), nicht aber für den Leo Express. Die beiden Unternehmen konnten sich, so das Blatt weiter, damals nicht über eine Wiederaufnahme und eine Entschädigung für Leo Express einig werden.

So lauten die Vorwürfe gegen Flixtrain

Genau darin soll nun auch der Grund für die Insolvenz liegen. Die Vertragskündigung sei rechtswidrig und man habe erhebliche Forderungen, die Flixtrain „nicht bezahlen will oder kann“, erklärte ein Sprecher der Zentrale in Prag der Zeitung. Demnach sei Flixtrain der wiederholten Forderung nicht gefolgt, den Zugbetrieb auf der Strecke wieder aufzunehmen. Der tschechische Partner habe aber mit 50 Mitarbeitenden und 30 Wagen genau dafür bereitgestanden.

Wie auch im Busverkehr arbeitet Flix Mobility auch auf der Schiene ausschließlich mit Subunternehmen zusammen. Eine eigene Flotte, oder eigene Züge hat das Unternehmen nicht. Flix habe seine monopolartige Stellung rücksichtslos ausgenutzt, kritisiert Leo Express deshalb weiter.

Bereits vor einigen Wochen sagte eine Sprecherin von Flix Mobilty dem Blatt, dass man das Ende der Kooperation bedauere. Die aktuelle Situation sei „eine große Herausforderung für die gesamte Mobilitätsbranche“. Davon seien auch die Partner betroffen. Flixtrain werde allen finanziellen Verpflichtungen nachkommen. Mittelfristig wolle man die Verbindung zwischen den beiden Städten wieder bei Flixtrain anbieten. Bis dahin ist die Deutsche Bahn auf den Schienen zwischen Berlin und Stuttgart unterwegs.

Zum Thema: Flixbus will gegen Milliardenhilfe für Deutsche Bahn vorgehen

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und unterstützen Sie uns Sie uns mit einer Mitgliedschaft.

Mehr Nachrichten zu New Mobility auf MOViNC.de und auf
▶️ Twitter
▶️ LinkedIn
▶️ Xing News
▶️ Facebook und
▶️ in unserer LinkedIn-Gruppe New Mobility Germany

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar