E-Scooter

Darum werden in Frankreich alle E-Scooter mit Voi-Branding verschwinden

Knallorangene E-Scooter sind das Markenzeichen von Voi. Doch damit ist bald Schluss auf französischen Straßen.

Kooperation mit BlaBlaCar

Kein knalliges orange mehr: Die E-Sooter von Voi werden am hinteren Rad in blau und weiß lakiert. Auch der Schriftzug am Lenker wird angepasst. Credit:BlaBlaCar
Kein knalliges orange mehr: Die E-Sooter von Voi werden am hinteren Rad in blau und weiß lakiert. Auch der Schriftzug am Lenker wird angepasst. Credit:BlaBlaCar

Bereits vor einigen Monaten expandierte BlaBlaCar sein Angebot. Zuerst kamen unter dem Markennamen BlaBlaBus überregionale Reisebuslinien dazu. Später folgte BlaBlaLines als Vermittlungsplattform für Fahrgemeinschaften auf vielbefahrenen Pendelstrecken.

Im Rahmen einer Partnerschaft mit dem schwedischen E-Soooter-Anbieter Voi steigt der Konzern nun in das Geschäft mit den E-Rollern ein. Voi hat bereits in vielen französischen Städten E-Scooter auf die Straße gebracht, darunter Paris, Lyon und Marseille. Die Marke Voi soll nun allerdings von französischen Straßen verschwinden. Es handelt sich hierbei nicht um eine Fusion beider Unternehmen, viel mehr um eine strategische Partnerschaft.

I am very pleased with this partnership. We are both leaders in our field and share the passion of reducing car emissions and fostering shared mobility. By working together, we will create the best of both worlds and at the same time both companies can focus on their respective strengths – so it’s a win-win all around.

Fredrik Hjelm, CEO von Voi

Voi and BlaBlaCar have a common enemy: inefficient car usage and CO2 emissions. By joining forces, we can go one step further in making mobility smarter and more efficient in cities. This cooperation has been a long time in the making, but now it seems more than ever relevant to our members in the wake of Covid-19, and as regulation creates a clearer playing field for micro-mobility. Scooters and micro-mobility can transform the way that people live, work and move through cities just as carpooling has transformed long-distance travel.

Nicolas Brusson, Gründer und CEO von BlaBlaCar

Was bedeutet das für die Nutzer?

Die App von Voi wird umbenannt. Der Umgang damit soll für die Nutzer aber unverändert bleiben. Credit: BlaBla Car
Die App von Voi wird umbenannt. Der Umgang damit soll für die Nutzer aber unverändert bleiben. Credit: BlaBla Car

Für die bestehenden Nutzer von Voi soll sich nach eigenen Angaben wenig ändern. Ab dem 5. Juni wird die App von Voi unter dem Namen BlaBla Ride operieren. Im Anschluss werden schrittweise die Markenlogos auf den einzelnen Rollern dem adäquat angepasst. Die bestehende App bleibt aber weiter nutzbar und die Schritte, um einen E-Scooter anzumieten, sollen weitestgehend unverändert bleiben.

Die Integration geht damit einher, dass eine Anmeldung in der Infrastruktur von Voi zukünftig auch mit einem BlaBlaCar-Konto möglich ist. So können Kunden, die eine Bahnfahrt oder Fahrtgemeinschaft gebucht haben, die letzte Meile bequem per E-Scooter zurücklegen und benötigen keine zweite Mobilitätsform eines anderen Anbieters.

Interessiert an E-Scootern? Dann treten Sie unserer E-Scooter-Community auf Facebook bei.

E-Scooter-Community

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und unterstützen Sie uns Sie uns mit einer Mitgliedschaft.

Mehr Nachrichten zu New Mobility auf MOViNC.de und auf
▶️ Twitter
▶️ LinkedIn
▶️ Xing News
▶️ Facebook und
▶️ in unserer LinkedIn-Gruppe New Mobility Germany

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar