Credit: Moia

MOIA kooperiert jetzt mit Discounter – das steckt dahinter

Der Ridepooling-Service MOIA von Volkswagen erweitert sein Geschäftsmodell und will mit Discounter zusammenarbeiten – was hinter der Kooperation steckt.

Der Ridepooling-Service MOIA von Volkswagen erweitert sein Geschäftsmodell und will mit Discounter zusammenarbeiten – was hinter der Kooperation steckt.

Als INSIDER bekommen Sie exklusive Branchen-Berichte. Mehr erfahren

MOIA plant offenbar eine Erweiterung des Geschäftsmodells, wie das Hamburger Abendblatt berichtet. Demnach will der Ridepooling-Dienst von VW eine Kooperation mit den Discountern Lidl und Kaufland eingehen und so die Zahl der Fahrgäste erhöhen. Es soll eine Art Zubringerdienst für KundInnen entstehen, die mit ihren Einkäufen nicht zu Fuß gehen können oder wollen.

Dafür seien Haltepunkte auf den Parkplätzen von fünf Discounter eingerichtet worden, weitere Märkte sollen laut dem Blatt im Laufe des Jahres folgen.

Wir sind mit weiteren Filialunternehmen in Gesprächen über eine Zusammenarbeit.

Moia-Chef Robert Henrich zum Abendblatt

MOIA hatte sein Angebot in Hamburg und Hannover aufgrund der Corona-Pandemie ab dem ersten April vorübergehend eingestellt. Der Grund: Die Nachfrage nach Fahrten hätte sich drastisch reduziert und man rechne mit einem weiteren Rückgang. Die VW-Tochter hatte außerdem Kurzarbeitergeld beantragt, seit Ende Mai sind die Autos in eingeschränkter Anzahl wieder zurück (MOViNC berichtete).

Zum Thema: Karlsruhe richtet eigene Parkplätze für Carsharing-Autos ein

Mehr Nachrichten zu New Mobility auf MOViNC.de und auf Twitter, LinkedIn, Xing News, Facebook, Telegram und in unserer LinkedIn-Gruppe New Mobility Germany

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

1 comment
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Related Posts