Bikesharing

CEO von Vanmoof verrät, was er sich von Apple und Tesla abgeschaut hat

Credit: VanmoofCredit: Vanmoof

Taco Carlier, der Gründer und CEO des E-Bike-Herstellers Vanmoof, hat in einem Interview über den E-Bike-Boom gesprochen und verraten, was er sich von Apple und Tesla für sein Unternehmen abgeschaut hat.

Wie wirken sich die Ausgangs-und Kontaktbeschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie auf die Mobilitätsbranche aus? In einem Interview mit t3n hat Taco Carlier, der Gründer und CEO des E-Bike-Herstellers Vanmoof, über das aktuelle Geschäft mit E-Bikes gesprochen und Einblicke in die Philosophie des Unternehmens gegeben.

Demnach habe sein Unternehmen alleine in diesem Jahr die Produktionskapazität verdreifacht, um die erhöhte Nachfrage zu bedienen, würde das aber immer noch nicht ausreichen, so Carlier.

Es ist offensichtlich, dass die öffentlichen Verkehrsmittel (in der Coronakrise) nicht mehr die Kapazität haben, die sie mal hatten. Dadurch ist ein Riesen-Boom beim Fahrradverkauf entstanden.

Taco Carlier, Gründer und CEO von Vanmoof zu t3n

Vanmoof sei kein klassischer Fahrradbauer, sondern vielmehr eine Mischung aus Apple und Tesla für die E-Bike-Szene so der CEO zu dem Magazin:

Wir haben die Art kopiert, wie Apple seine Produkte baut. Wir designen alle Teile des Fahrrads selbst, Hardware und Software. Uns gehören deshalb alle Patente, der Sourcecode und die Designrechte. (…) Wir arbeiten nach den Prinzipien der Konsumenten-Elektronik-Industrie.

Taco Carlier, Gründer und CEO von Vanmoof zu t3n

So würde das Unternehmen keine Standard-Teile verwenden. Im Fokus stünde vielmehr, dass Hardware und Software problemlos miteinander arbeiten könnten und es ein Computersystem für alle Kontrollen, etwa von Batterie, Licht oder Alarmsystem gibt.

Vanmoof: „Ein Bike, ein System, ein Computer“

Standard-Teile zu verwenden, das gibt Carlier zu, wäre einfacher gewesen. Zumal ein Standardteil, das schon länger auf dem Markt ist, auch schon dementsprechend länger getestet und verbessert worden ist. Er glaubt aber, dass man mit Teilen von der Stange kein E-Bike bauen kann, bei dem Hardware und Software problemlos miteinander arbeiten. Wenn beispielsweise ein Fahrrad über die App als gestohlen gemeldet wird, schaltet der Computer alles das gleichzeitig aus. „Es ergibt keinen Sinn, es zu klauen. Und wir können das so machen, weil das ganze System auf einer Plattform läuft,“ so der CEO.

Von seinem System „ein E-Bike, ein System, ein Computer“ ist der Vanmoof-Chef überzeugt, wie er erklärt. „Allein die Tatsache, dass wir das Fahrrad wiederfinden können, wenn es gestohlen wurde; dass es sich automatisch aufschließt, wenn du in der Nähe bist – und wir fangen gerade erst damit an.“

Zum Thema: Nach Berlin nun München: Lime bringt Jump-Bikes zurück

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und unterstützen Sie uns Sie uns mit einer Mitgliedschaft.

Mehr Nachrichten zu New Mobility auf MOViNC.de und auf
▶️ Twitter
▶️ LinkedIn
▶️ Xing News
▶️ Facebook
▶️ Telegram und
▶️ in unserer LinkedIn-Gruppe New Mobility Germany

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar