Carsharing

Logistik-Startup Sennder kauft Uber Freight in Europa

Seit 2019 gibt es den Dienst auch in Europa. Credit: Uber FreightDer Dienst ging in Europa 2019 an den Start.

Uber Freight zieht sich aus Europa zurück. Eine Überraschung ist das nicht.

Das Berliner Logistik-Startup Sennder übernimmt das Frachtgeschäft von Uber, wie dvz.de berichtet. Der Deal erfolge über einen Aktientausch, teilte Sennder mit. Was Uber Freight bleibt, ist eine Minderheitsbeteiligung an der digitalen Spedition.

Tom Christenson, der derzeitige European General Manager von Uber Freight, wird demnach als Chief Operating Officer zu Sennder gehen. Daniel Warner, derzeit Head of Shipper Operations bei Uber, wechselt als Senior Vice President Commercial zu Sennder. Das Uber-Freight-Team mit Sitz in Amsterdam wird nach Abschluss der Transaktion vollständig zu Sennder gehören, womit auch der Name Uber Freight vom europäischen Markt verschwinden wird.

Wie dvz.de weiter berichtet, würde das Ende für Uber Freight nicht überraschend sein. Demnach hatte der Europa Chef Carles Lloret bei einer Veranstaltung zugegeben, dass man die Eigenheiten des europäischen Transportmarktes unterschätzt habe und massive Anpassungen nötig seien.

Zum Thema: Uber: Tödlicher Unfall mit autonomen Wagen – Testfahrerin vor Gericht

Interessiert an Uber? Weitere Artikel auf ÜberUber.de sowie in unserer Facebook-Gruppe Über Uber.

Über Uber

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und unterstützen Sie uns Sie uns mit einer Mitgliedschaft.

Mehr Nachrichten zu New Mobility auf MOViNC.de und auf
▶️ Twitter
▶️ LinkedIn
▶️ Xing News
▶️ Facebook und
▶️ in unserer LinkedIn-Gruppe New Mobility Germany

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar