Bus & Bahn

Coronavirus: Wann und wo fährt Flixbus wieder?

Flixbus fährt wieder. Foto: FlixMobilityFlixbus fährt wieder. Foto: FlixMobility

Wegen der Coronavirus-Pandemie hat Flixbus seinen Betrieb eingestellt. Doch nun sollen die Fernbusse wieder fahren. Flixbus hat nun neue Corona-Infos bekanntgegeben.

Obwohl Flixbus trotz Corona nicht musste, hat das Fernbusunternehmen seinen Betrieb in Deutschland und von Deutschland in andere Länder am 17. März 2020 um Mitternacht eingestellt. Wer eine Fahrt bei Flixbus gebucht hatte, konntet diese kostenlos stornieren.

Coronavirus: Ab dann fährt Flixbus wieder

Nun hat Flixbus bekanntgegeben, seinen Betrieb schrittweise wieder hochzufahren. Ab 28. Mai will Flixbus wieder die ersten Verbindungen in Deutschland anbieten. Allerdings hat Flixbus dafür ein Hygienekonzept ausgeklügelt.

Corona: Diese Verbindungen fährt Flixbus wieder

Zu Beginn wird Flixbus knapp 50 Halte aus dem ursprünglichen Netzwerk anfahren. Folgende Großstädte gehören zum verkleinerten Netz in der Corona-Zeit:

  • Berlin
  • Leipzig
  • Nürnberg
  • Hamburg
  • Frankfurt am Main
  • München

Auch kleinere Städte fährt Flixbus an. Darunter:

  • Bayreuth
  • Himmelkron
  • Titisee-Neustadt
  • Weimar
  • Wolpertshausen

Neben Deutschland fährt Flixbus auch in Österreich, Polen, Portugal, Schweden, Tschechien, Kroatien und Dänemark einzelne Städte wieder an. Basierend auf der Kundennachfrage wird das Streckennetz nach und nach weiter ausgebaut.

„Nach zweimonatigem Stillstand freuen wir uns, endlich auf die Straßen zurückzukehren und vielen Menschen die Möglichkeit geben zu können, wieder zu verreisen und Familie und Freunde zu besuchen.“

André Schwämmlein, Mitgründer und Geschäftsführer von FlixMobility

Hygienerichtlinien bei Flixbus

Trotzdem ist Flixbus wegen der Corona-Pandemie noch vorsichtig, daher gibt es einige Regeln. So werden beispielsweise die Busse nach jeder Fahrt gründlich desinfiziert. Im Bus stehen Desinfektionsmittel bereit.

  1. Der Ein- und Ausstieg erfolgt derzeit ausschließlich über die hintere Bustür.
  2. Die Ticketkontrolle erfolgt berührungslos und digital.
  3. Der mittlerweile gewohnte Sicherheitsabstand von 1,5 Metern ist sowohl in den Wartebereichen an den Haltestellen als auch beim Ein- und Ausstieg zu beachten.
  4. Das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes ist bei Ein- und Ausstieg sowie während der gesamten Fahrt Pflicht.
  5. Sperrung der kompletten ersten Sitzreihe, um den Mindestabstand zum Fahrersitz zu gewährleisten
  6. Kein Snackverkauf an Bord

„Unser Team hat die vergangenen Wochen genutzt, um ein Hygienekonzept zu erarbeiten, das es Reisenden ermöglicht, auch in der aktuellen Situation sicher mit dem Fernbus zu fahren.“

André Schwämmlein, Mitgründer und Geschäftsführer von FlixMobility

Die Maßnahmen von Flixbus gehen über die gesetzlichen Vorgaben hinaus. „Wir appellieren an unsere Fahrgäste, ihre Reise nur dann anzutreten, wenn sie beschwerdefrei sind. Unsere Stornierungsbedingungen bieten hier eine maximale Flexibilität“, sagt Geschäftsführer Schwämmlein.

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und unterstützen Sie uns Sie uns mit einer Mitgliedschaft.

Mehr Nachrichten zu New Mobility auf MOViNC.de und auf
▶️ Twitter
▶️ LinkedIn
▶️ Xing News
▶️ Facebook und
▶️ in unserer LinkedIn-Gruppe New Mobility Germany

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar