Carsharing

Uber for Business: Geschäftsreisen sollen Uber aus der Krise führen

Die Aktie von GrubHub schießt durch die Übernahmegerüchte von Uber in die Höhe. Credit: UberUber baut nun ein deutsches Firmenkunden-Team auf.

Bei Uber versucht man, die Umsatzausfälle aufgrund der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie auszugleichen und setzt mit Uber for Business auf Geschäftsreisende – das steckt dahinter.

Auch bei Uber spürt man die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie. Denn: Kaum Mobilität in den Städten und keine Touristen führten zu Umsatzeinbußen von bis zu 80 Prozent im Unternehmen. Das Handelsblatt berichtet von rund zehn bis 20 Entlassungen von Mitarbeitenden aufgrund der Krise – in Deutschland waren zuvor etwa 100 Menschen bei Uber angestellt. Um die Umsatzausfälle nun auszugleichen, setzt man hierzulande auf den bislang vernachlässigten Kundenstamm der Geschäftsreisenden und will Uber for Business stärken, wie das Blatt berichtet.

Zum Thema: Uber zerstört Tausende Jump-Bikes – nun will Tier sie retten

Uber will Touristen durch lokale User ersetzen

In diesem Rahmen baut Uber nun erstmals ein Firmenkunden-Team auf. Dieses soll mittelständische Unternehmen und DAX-Konzernen anwerben. Das Ziel: Bis 2021 soll eine von zehn Fahrten über Uber for Business laufen, so der Deutschlandchef des Unternehmens zum Handelsblatt. In den USA gibt es das Programm bereits seit 2014.

Unser Ziel ist es, das Geschäft, das wir zumindest vorübergehend durch die ausbleibenden internationalen Geschäftsreisenden und Touristen verlieren, durch lokale Nutzer auszugleichen.

Uber-Deutschlandchef Christoph Weigler zum Handelsblatt

Unternehmen können das Business-Programm mit der internen Reisekostenabrechnung verknüpfen. Außerdem können die Arbeitgeber einstellen, wie viel Geld die Angestellten maximal ausgeben dürfen und in welchem Zeitraum sie den Fahrdienst nutzen können. Zudem will Uber ein Pendlerprogramm einführen. Hierfür sollen sich Unternehmen an den Kosten für die Wege zwischen Wohnung und Arbeitsstätte beteiligen.

Interessiert an Uber? Weitere Artikel auf ÜberUber.de sowie in unserer Facebook-Gruppe Über Uber.

Über Uber

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und unterstützen Sie uns Sie uns mit einer Mitgliedschaft.

Mehr Nachrichten zu New Mobility auf MOViNC.de und auf
▶️ Twitter
▶️ LinkedIn
▶️ Xing News
▶️ Facebook und
▶️ in unserer LinkedIn-Gruppe New Mobility Germany

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar