E-Scooter

E-Scooter-Anbieter Dott führt Wochenabos ein

Dott hat seine E-Scooter in München gestartet. Foto: DottDott bietet nun Wochenpässe an. Foto: Dott

Die Reaktion der Mobility-Start-ups auf die Coronavirus-Pandemie ist unterschiedlich. Wie der Fahrradverleiher Monkey Republic reagiert E-Scooter-Anbieter Dott mit Wochenabos zur Eindämmung von Covid-19.

“Unser Ziel ist es, mit dem Wochenpass Gemeinden, Städte und den öffentlichen Nahverkehr bei der
Bewältigung der anhaltenden Krise zu unterstützen, indem wir so vielen Menschen wie möglich sichere und nachhaltige Verkehrsmittel anbieten.”

Jimmy Cliff, Deutschland-Chef von Dott

Bis Ende April hatte Dott außerdem für Krankenhauspersonal wie viele Mitbewerber kostenlose Fahrten angeboten. Zudem verspricht Dott, die E-Scooter regelmäßig zu desinfizieren, ebenso wie die eigenen Logistikfahrzeuge.

Zum Thema: FreeNow startet Mundschutzinitiative – das machen andere Anbieter wegen Corona

Die Preise im Überblick:

Wochenpass (7 Tage gültig): 14,99 Euro für 50 Fahrten à 30 Minuten
Rechnerisch reicht der Wochentarif für rund sieben Fahrten pro Tag, wenn man die Fahrten gleichmäßig auf die Woche aufteilt.

Die weiteren Tarif-Angebote von Dott:

Einzelfahrten: 1 Euro Entsperrgebühr, 0,15 Euro pro Minute

Fünf-Fahrten-Karte (7 Tage gültig): 4,99 Euro für 5 Fahrten à 30 Minuten

Interessiert an E-Scootern? Dann treten Sie unserer E-Scooter-Community auf Facebook bei.

E-Scooter-Community

Abonnieren Sie unseren wöchentlichen Newsletter und unterstützen Sie uns Sie uns mit einer Mitgliedschaft.

Mehr Nachrichten zu New Mobility auf MOViNC.de und auf
▶️ Twitter
▶️ LinkedIn
▶️ Xing News
▶️ Facebook und
▶️ in unserer LinkedIn-Gruppe New Mobility Germany

Newsletter

Mobilität verändert sich.

Mit unserem wöchentlichen Newsletter bleiben Sie zu den Themen Car- und Bike-Sharing, zu E-Scootern, ÖPNV und allen anderen Mobilitäts-Trends auf dem Laufenden.

Mehr erfahren

Schreibe einen Kommentar